A39-Demo vor 10 Jahren

Hallo zusammen,

am 22. September 2012 fand die bis dahin größte DEMO im Boldecker Land statt. Die zwischen Tappenbeck und Jembke geplante Mega-Rastanlage hat viele Menschen aus der Region aufhorchen lassen. Seither ist viel Wasser die Aller hinuntergeflossen, viele Veranstaltungen, politische Veränderungen und immer noch wird die Nonsens-Autobahn weiter geplant. Einige Akteure von damals sind weg gezogen, einige haben resigniert, aber die meisten Leute, die damals dabei waren, hoffen weiterhin auf eine vernünftige Lösung der Verkehrsprobleme. Es gibt keine glücklichen Menschen, die direkt neben einer Autobahn leben müssen.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Die damalige Einladung zur DEMO per Video

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Heute vor 10 Jahren. 15 Minuten vor dem Start füllte sich die Wiese.

Wie geht es weiter mit der A39?

Mittlerweile sind wir Organisatoren von damals selbst in der Kommunalpolitik aktiv. Konsens herrscht bei allen Ratsmitgliedern über die Ablehnung zur Tank- und Rastanlage. Das man mit noch mehr Straßen, niemals Entlastung bekommt, hat sich leider immer noch nicht überall herumgesprochen. Das sieht man dieser Tage dann ebenfalls in den Wahlversprechen diverser Parteien. Der geplante Neubau der A39 rückt immer weiter in die Ferne, schon allein der Kosten wegen, halte ich sie für nicht realisierbar. Vom Klimaschutz und der oben erwähnten und in diesem Jahr fast ausgetrockneten Aller ganz zu schweigen.

Niedersachsen Landtagswahl am 9. Oktober

2013 konnte mit unseren Stimmen aus der Region ein Regierungswechsel initiiert werden. Leider war das Verhältnis von Verkehrsplaner aus dem letzten Jahrtausend zu Menschen mit zukunftsfähigen Mobilitätsideen in etwa 9:1 im niedersächsischen Landtag. Zumindest schafften damals die Grünen die zusätzlichen Finanzmittel zu Planung der A39 ab. Zumal eine Bundesautobahn auch Aufgabe des Bundes ist.
Ich wünschte mir diesmal ein Regierungsbündnis auf Augenhöhe mit der SPD. Dass die Ampel in der aktuellen Bundesregierung nicht gut funktioniert, dass haben wir in den letzten Monaten erlebt. Wer vor einem Jahr keine echte Farbe bekennen wollte und sich dann für die Liberalen entschieden hat, der hat nun viele altbackene konservative Bremsen mitzuverantworten. Wie z.B. das gescheiterte Tempolimit oder der wahrscheinlich überteuerte Nachfolger vom 9-EUR-Ticket. Bedauerlicherweise hat die FDP auch das Verkehrsministerium bekommen. Wollen wir dennoch hoffen, dass das Moratorium zum Bundesverkehrswegeplan kommen wird. Danach sollte dann endlich auch Schluss sein, mit dieser Nonsens-Autobahn!

PS: Morgen ist globaler Klima-Streik!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.